Ich habe selbst so viele Fragen...

Möchte ich mein Kind im Glauben erziehen, muss ich bei mir beginnen und werde ich auch bei mir aufhören.

Das Verhalten von Erwachsenen wird von Kindern gespiegelt - zunächst, ohne darüber nachzudenken, wofür das gut ist. Wofür gibt es sonst Barbies und Bobby-Cars? Kinder wollen groß sein. Auto fahren wie Papa, gut aussehen wie Mama...

Wenn der Glaube zu Ihrem Alltag gehört, dann nehmen Sie Ihr Kind mit - bewusst oder unbewusst.

Wenn Sie aber selbst noch voller Fragen und Zweifel stecken, wird auch Ihr Kind diese Zweifel spüren. Ist das ein Problem? Wenn Sie dazu stehen nicht. 

Ein Beispiel:
- Wenn ich in der Tagesschau mal wieder nicht verstehe worum es überhaupt geht, dann schaue ich mir "LOGO", die Kindernachrichten an (gibt es hier auch online)

- Mit der Bibel halte ich es genauso. Wenn mir ein Text so gar nicht einleuchten will, ist der erste Schritt eine andere Übersetzung (z.B. beim bibelserver) und wenn das auch nicht hilft, dann greife ich zur Kinderbibel (empfehlenswert sind die "Neukirchner-" oder die "Gütersloher-Erzählbibel" - zum Vorlesen ab der Schulzeit geeignet)

Das Bibel-Lesen alleine wird Sie dennoch irgendwann an Grenzen führen und das geht auch gar nicht anders. 
Unser Glaube ist auf Gemeinschaft ausgelegt. Gott selbst ist Gemeinschaft.
Nächstenliebe kann man nicht üben, wenn man keinem Nächsten begegnet. Und im Glauben wachsen gelingt besser im Gespräch oder im Gottesdienst.

Machen Sie sich mit ihrem Kind gemeinsam auf den Weg, Gott näher kennen zu lernen. Das wird auch für Sie gewinnbringend sein.

Wie erzähle ich meinem Kind von Gott?

Wann beginnen?

  • heute!
  • ein Kind, das als Geschenk Gottes betrachtet und mit Achtung und Respekt geliebt und umsorgt wird, genießt bereits christliche Werte, die Ihnen wichitg sind
  • im Speziellen stehen Ihnen eine Vielzahl an Kinderbibeln und christlichen Büchern für Kinder und Jugendliche jeden Alters zur Verfügung, lassen Sie sich beraten (z.B. in der christlichen Buchhandlung "Leuchtturm" in der Bergstraße in Rotenburg oder auch in der Stadtbücherei zum Ausleihen). Wenn Sie etwas bestimmtes suchen, sprechen Sie uns gerne an.
  • Kinder sind auch im Gottesdienst willkommen. In der Brockeler Kirche gibt es eine kleine Holz-Kirche an der Kinder während des Gottesdienstes malen können, dort finden sich auch kleine Bücher, die mit in die Bank genommen werden können.
  • regelmäßig finden auch Familien-Gottesdienste statt, in denen Kinder eine besondere Rolle spielen (siehe unter "Veranstaltungen")
  • Thema Abendmahl: In der Brockeler Kirche ist jeder zum Abendmahl eingeladen, egal ob Kirchenmitglied oder nicht und auch egal wie alt er oder sie ist. Lediglich die Konfirmanden bekommen eine besondere Einführung in das Abndmahl, worauf sie zu Beginn der Konfirmandenzeit hingewiesen werden.

Wenn Kinder Fragen stellen

  • ist der erste Grundsatz: ehrlich sein!
  • Wenn Ihnen etwas Angst macht, Sie etwas nicht verstehen, darf Ihr Kind das wissen. Es gibt viele Fragen, auf die nur Gott die Antwort weiß.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind in seinen Worten und seinem Entwicklungsstand entsprechend.
  • Nehmen Sie die Sorgen ihres Kindes ernst, auch wenn Ihnen diese klein erscheinen

Mit Kindern beten

  • das Gebet ist ein sehr persönliches Gespräch mit Gott
  • er hört uns zu, er versteht uns und er möchte uns helfen
  • aber: Gott ist kein Wunscherfüller, seine Hilfe sieht manchmal anders aus, als wir sie uns vorstellen
  • ein Gebet ist eine ernste Sache - weil wir im Gebet ernst genommen werden möchten.
  • vielen hilft es, wenn sie zum Gebet die Hände falten, um sich zu konzentrieren
  • Gebete sind aber auch Rituale, die Kindern Sicherheit geben
  • das Mittagsgebet z.B. lässt sie dankbar bleiben für das Essen, das keine Selbstverständlichkeit ist
  • das Abendgebet lässt sie besser Einschlafen, weil sie Sorgen und Ängste abgeben konnten und wissen, Gott wird sich darum kümmern
  • manchmal empfiehlt es sich auch vorgefertigte Gebete zu wählen (Im Gottesdienst wird regelmäßig das Vater Unser gebetet). Z.B. dann wenn uns die Worte fehlen, als verbindendes Element einer Gemeinschaft oder einfach als Tages-Abschluss, um noch einmal zu hören, Gott passt auch heute Nacht, wenn es dunkel ist auf mich auf.
  • Beispiele für solche Gebete finden sie hier, in eher traditioneller Form,
  • hier traditionell und moderner oder
  • hier eine bunte Mischung

 

Eine Webside, auf der Fragen, die Kinder zum Thema Glauben haben, von Kindern beantwortet werden, finden Sie unter dem Menuepunkt  "Links".