Frauengruppe

"Zweimalachtwochen" im Jahr treffen wir uns ... und zwar donnerstags um 19.30 Uhr in der "Arche".

Im Januar und Februar wird der Weltgebetstags-Gottesdienst vorbereitet, der jedes Jahr am ersten Freitag im März stattfindet.
Im September und Oktober folgt die Vorbereitung für den Frauensonntag, der Ende Oktober mit einem besonderen Gottesdienst gefeiert wird.
Die Bibeltexte, die für diese Gottesdienste vorgesehen sind, versuchen wir mit unseren eigenen, ganz unterschiedlichen Lebenserfahrungen zu verbinden. Die Auseinandersetzungen mit den Lebenssituationen von Frauen anderer Länder, Kulturen und Zeiten erweitert jedesmal wieder neu unseren Horizont.

Aber wir "bibeln" nicht nur! Wir nehmen uns auch gerne einmal Zeit zum Klönen, Singen, Basteln, Kochen und Essen - und hin und wieder auch für einen Ausflug. Manchmal bleiben wir in unserer Kirchturm-Region, manchmal schauen wir auch über unsere Kirchturmspitze hinaus. Bei allem, was wir tun, ist uns das Miteinander besonders wichtig - und dazu laden wir herzlich ein!

 

Aktuelles:
Weltgebetstag am 06.03.2020 - Steh auf und geh!

Am 6. März fand unser WGT-Gottesdienst in der Brockeler Arche statt.

Das diesjährige WGT-Land Simbabwe ist ein Land mit einer schlimmen Vergangenheit, die durch Kolonialismus, Gewalt und Korruption bestimmt war. Heute ist das Land hoch verschuldet. Die Wirtschaft sowie das Bildungs- und das Gesundheitssystem liegen am Boden.

Die Frauen Simbabwes, obwohl dem Gesetz nach gleichberechtigt, leiden immer noch unter dem althergebrachten Patriachat. Erzwungene Kinderehen, Missbrauch und Gewalt in der Ehe, Verarmung und Vertreibung der Frau nach dem Tod ihres Mannes gibt es nach wie vor.

In der Gottesdienstordnung, in deren Zentrum der Bibeltext von der Heilung des Gelähmten am Teich Bethesda steht, wird deutlich, welche Zuversicht die Frauen Simbabwes aus ihrem Glauben schöpfen. Sie nehmen die Aufforderung Jesu: „Steh auf und geh“ als Anstoß um persönliche und gesellschaftliche Veränderungen anzugehen. Mit Mut und Phantasie versuchen sie Konflikte zwischen den Geschlechtern und auch zwischen Traditionen und bestehenden Gesetzen gewaltfrei zu lösen. Die angestrebten Ziele hierbei wurden im Gottesdienst durch Farben symbolisiert, die den ganzen Ablauf durchzogen: Grün = WGT-Bewegung (Solidarität), Weiß = Frieden, Rot = Liebe, Gelb = Versöhnung.

Der Gottesdienst war außerdem geprägt von vielen Liedern, die von der Gitarrengruppe angeleitet und begleitet wurden. Beim Kollekten-Lied standen alle Gottesdienstbesucherinnen auf und bewegten sich singend und tanzend zum Kollekten-Krug und um die gestaltete Mitte herum. Hierbei wurden vielerlei Rhythmusinstrumente eingesetzt und es entstand ein buntes und fröhliches Miteinander zur Musik. Der Abschluss des Abends bestand aus einem landestypischen Essen und kleinen Einkäufen am Eine-Welt-Stand.

Unsere Kollekte geht u.a. an die Organisation „Envision Zimbabwe“, die entrechtete Frauen und Mädchen vertritt und stärkt. Denn sicher ist: Die Zukunft Simbabwes braucht beide, Männer und Frauen gleichberechtigt nebeneinander, um die großen Herausforderungen zu bewältigen.  Außerdem wird das hochverschuldete Land dieses Jahr zusätzlich durch die Unterschriftenaktion „Gesundheit statt Schulden“ unterstützt, die an unsere Bundesregierung gerichtet ist. Hierbei geht es darum, einen Teil der fälligen Schuldenrückzahlung zu erlassen und stattdessen in Gesundheitsprogramme zu investieren, die der Bevölkerung zugutekommen. Mit anderen Ländern wurde dies bereits erfolgreich praktiziert. (Am 20. März waren beim deutschen WGT-Komitee schon über 20.000 Unterschriften eingetroffen und es wird noch weitergesammelt…)

 

 

 

 

WGT-Gottesdienst

Der heutige Weltgebetstag (WGT) hat seine Wurzeln 1887 in Nordamerika. In seiner jetzigen Form als weltweite ökumenische Basisbewegung gibt es ihn seit 1927. Sein Anliegen ist es, durch Beten und Handeln Solidarität zu zeigen und damit Not zu lindern.
Die Liturgie wird jedes Jahr von Frauen eines anderen Landes erarbeitet.

Während der intensiven Vorbereitungszeit hier in Brockel beschäftigen wir uns mit der Gottesdienstordnung, den ausgewählten Bibeltexten und der Lebenssituation in dem jeweiligen WGT-Land. Im Mittelpunkt steht für uns das Leben der Mädchen und Frauen. Wir hören von ihrem Glauben und ihrer Hoffnung, von großen und kleinen Sorgen, von dem Mut, gegen Unrecht aufzustehen und von der Kunst, das Beste aus dem Leben zu machen.

Unser Ziel ist, die Botschaft der Frauen ein Stück weit lebendig und erfahrbar zu machen. Das tun wir durch Bibelarbeit, gemeinsame Gebete, Geschichten, Lieder und Tänze und manchmal auch mit kleinen Spielszenen. Durch unsere Gebete und die Kollekte zeigen wir unsere Verbundenheit und unterstützen und fördern Frauenprojekte auf der ganzen Welt.

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es jedes Mal ein gemütliches Beisammensein mit landestypischen Speisen und der Möglichkeit, Produkte aus dem "Eine-Welt-Laden" zu kaufen.

 

Frauensonntag

Der Austausch über allgemeine Fragen des Lebens und theologische Themen geht in unserem Alltag oft unter - hier nehmen wir uns Zeit dafür - seit mehr als zwanzig Jahren!

Weil beim Frauensonntag - anders als beim Weltgebetstag - keine Liturgie/kein Gottesdienstablauf vorgegeben ist, können wir uns an diesen Vorbereitungsabenden besonders viel Zeit nehmen für Fragen und Zweifel, für intensive Gespräche, für persönliche und kritische Auseinandersetzungen mit unserem Glauben, für das jeweilige Thema und den Bibeltext.
Bei der kreativen Gestaltung des Gottesdienstes haben wir freie Hand; manchmal orientieren wir uns an den Materialien des Frauenwerks, mitunter gestalten wir ihn nach unseren eigenen Vorstellungen und Ideen, die an den Gesprächsabenden entwickelt wurden. Dabei kann sich jede mit ihren eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten einbringen. So entstehen sehr unterschiedliche, manchmal auch ungewöhnliche, in jedem Fall aber erlebenswerte Gottesdienste.

Frauensonntag 2019
Schön war er, der Gottesdienst zum Frauensonntag am 29. September in der liebevoll geschmückten Brockeler Heilig-Kreuz-Kirche. Vorbereitet wurde der Gottesdienst von der Frauengruppe der Kirchengemeinde Brockel. Bereits im Eingang der Kirche wurden die Gottesdienstbesucher und -besucherinnen von einem Spiegel mit der Aufschrift "Du bist schön" begrüßt, der schon das erste Lächeln auf die Gesichter zauberte. Der Fokus des Gottesdienstes lag auf den Schönheitsidealen gestern und heute: Was heißt überhaupt Schön-Sein? Was können Worte und Blicke, mit denen wir unseren Körper und den anderer wahrnehmen, bewirken - positiv wie negativ? Und, mit welchen Augen schau GOTT uns an? In der Hautprolle stand die Liebe. Die Liebe zwischen Liebenden, die Liebe zwischen Gott und uns und auch die Liebe zu mir selbst. Ein Dialog aus dem Hohelied der Liebe in einer Inszenierung aus Wort und Musik schuf eine Fülle an poetischen Bildern.
Und dann waren die Gottesdienstbesucher und -besucherinnen mittendrin: an verschiedenen Stationen konnte die Liebe gefühlt, gehört, gerochen und geschmeckt werden. "Du bist wunderbar gemacht, Gott sagt JA zu dir" - daran sollten wir viel öfter denken.

 

BILDER (10)
Weltgebetstag - 06.03.2020
Weltgebetstag - 06.03.2020Gottesdienst zum Frauensonntag (29.09.2019)Frauengruppe Brockel - 2012Weltgebetstag 2014 Ägypten, gestaltete MitteWeltgebetstag 2007 Paraguay, gestaltete MitteWeltgebetstag 2007 Paraguay, RaumdekorationLogo des WeltgebetstagesLogo des Frauensonntags2000 - Ausflug zur EXPO - vor dem Samoa-Stand, mit WGT-Plakat2001 - Ausflug ins Wendland
Weltgebetstag - 06.03.2020

KONTAKTE

Margrit Lüdemann

Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Gemeindegruppen
Margrit
Lüdemann
Tel.: 
(04266) 8385

WEITERE INFORMATIONEN