Die Heilig-Kreuz-Kirche in Brockel

An der B 71 zwischen Rotenburg und Soltau kommt man an einer wuchtigen Feldsteinkirche vorbei. Als "offene" Kirche lädt sie tagsüber zum Besuch, zum Verweilen, Kraft schöpfen und Beten ein. Sie wurde im Jahr 1804 völlig neu errichtet, nachdem der Vorgängerbau baufällig geworden war. Ihrer Zeit entsprechend, wurde sie mit einer klassizistischen Inneneinrichtung versehen. Nüchternheit war angesagt, aufklärerisch versammeln sich die Bankreihen und Emporen im Halbkreis um den Kanzelaltar. Durch die ungewöhnliche Süd-Ausrichtung des Altars an der Längswand der Kirche, entsteht so fast der Eindruck eines Auditoriums.

Kirche im Wandel...

Zu ihrem 200. Geburtstag im Jahr 2004 wurde die Kirche das letzte Mal umfassend saniert: In den 1980ern das Außenmauerwerk, 2002 eine neue Gasheizung und der Kirchturm;  2004 gab es einen völlig neuen Innenanstrich. Heute lädt der Innenraum die Besucher freundlich zum Verweilen ein. Nicht durch goldene Engel besticht unsere Kirche, sondern durch Schlichtheit. 2013 entschied der Kirchenvorstand sich für den Abbau der Buchablagen vor den ersten Reihen, die die Gemeinde bis dahin vom Altarraum getrennt hatten - nicht zuletzt eine symbolische Entscheidung. Im selben Jahr wurde die Kirche mit zwei professionellen Projektionsgeräten ausgestattet, so dass vor allem bei großen oder alternativen Gottesdiensten auf Liederzettel und Gesangbücher verzichtet werden kann: Lieder, Texte und Bilder erscheinen für alle sichtbar auf großen Leinwänden rechts und links über dem Altar. 

Die Nordwand ziert seit Anfang 2006 ein von dem Künstler Hans Karl Zeisel aus Korb gestaltetes Bild. Ein stilisiertes Kreuz - erinnernd an die alte aus dem dreiflügeligen Altar entwickelte Kunstform des Triptychons - auf den einzelnen Bildflächen aber keine Abbildungen von Menschen, sondern einmal ein weißes Kreissegment, dann zwei halbkreisartige rote Formen. Die Form findet sich - dreifach und ineinander verschlungen - im neuen Altarteppich wieder. 

 

Wir sind Radwege-Kirche!
Im Rahmen einer feierlichen Andacht mit Posaunenchor und Kaffee und Kuchen wurde es am 9. April 2015 enthüllt: Das große Schild neben dem Eingang der Heilig-Kreuz-Kirche mit dem neuen Signet, das die Kirche als Radwegekirche ausweist. Wer radelnd auf der Mühlenroute unterwegs ist und sich nach einem Päuschen sehnt, kann in Brockel vom 1. April bis 31. Oktober täglich von 9.00 – 18.00 Uhr eine Kirche mit offenen Türen zum Einkehren und Auftanken finden - und davor einen Platz zum Rasten und Ruhen.
Ob mit oder ohne Rad: Eine Raststätte für die Seele.

 

Neue violette Antependien
Seit dem 1. Advent schmücken neue Altar- und Kanzelvorhänge unsere Kirche. Dank unseres Kürbisteams und Zuschüssen der Landeskirche konnten wir die individuell für unsere Kirche entworfenen Antependien erwerben. Das violett, die kirchliche Farbe für Zeiten des Hoffens, Zweifelns und der Umkehr zu Gott, lässt unseren hellen Kirchraum in ganz neuem Glanz erscheinen. Bis Weihnachten kann man die schöne Webkunst der Webermeisterin Doris Ahrendholz in unserer Kirche sehen, dann wird unsere Kirche für die Festgottesdienste ganz mit der Christusfarbe Weiß geschmückt sein. Wie alle bisher von Frau Ahrendholz entworfenen Antependien sind auch die violetten mit einer stimmigen Symbolik versehen. Zum einen ist auf den Vorhängen das von der Künstlerin Susanne Hoppe erstellte Kreuz unseres Gemeindesaals abgebildet. Um das Kreuz herum erstrahlt ein grauer Ball mit schwarzem Kranz, der an eine Sonnenfinsternis erinnert. Auch diese Zeit des Kirchenjahres hat ihren Spiegel in unserem Leben – manchmal wird es finster, ganz unverhofft. Die Sonne ist für uns nicht mehr zu sehen, nur noch durch die zaghaften Strahlen ihres Kranzes zu erahnen. Bei einer Sonnenfinsternis ist gewiss, dass sie bald wieder vorüberziehen wird. Der Mond gibt die Sicht wieder frei auf das wärmende Licht. Genauso gewiss wie nach der Adventszeit Weihnachten und nach der Passionszeit Ostern kommt, vertrauen wir darauf, dass Gott immer bei uns ist, auch wenn wir ihn nicht sehen.
 

BILDER (9)
Kirchengemeinde, die sich sieht: Im Halbkreis um den Altar
Kirchengemeinde, die sich sieht: Im Halbkreis um den AltarFreundlich und einladend: Heilig-Kreuz-Kirche in Brockel09.04.2015 - Einweihung als Radwegekirche03.12.2017 - Die neuen violetten Antependien03.12.2017 - Die neuen violetten Antependien
Kirchengemeinde, die sich sieht: Im Halbkreis um den Altar

KONTAKTE

Alexandra Drewes

Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Friedhofsverwaltung
Kirchenbüro
Arbeitsbereich in der Kirchenregion: 
Regionales Kirchenbüro
Alexandra
Drewes
Pfarrsekretärin
Dorfstraße 4
27386
Brockel
Tel.: 
04266-2216
Fax: 
04266-2347

Hans Walter Harders

Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Küster/-innen
Hans Walter
Harders
Küster, Hausmeister, Friedhofsarbeiter
Tel.: 
(04266) 2216 (übers Kirchenbüro)
Mobil: 
(0173) 4156016

Ralf Altebockwinkel

Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Kirchenvorstand
Pastor/-innen
Arbeitsbereich in der Kirchenregion: 
Kirchengemeindeverband
Pastor/-innen
Ralf
Altebockwinkel
Pastor + stellv. Vorsitzender Kirchenvorstand
Kirchstraße 3
27386
Brockel
Tel.: 
04266/955565
Mobil: 
(0151) 18941641

WEITERE INFORMATIONEN