Kirchenmusik mit Geschichte...

Im Jahr 1833 erhielt die Kirche die damals 29 Jahre alte Kirche ihre erste Orgel von Hoforgelbauer Bethmann, Hannover, gebaut mit einem Manual mit neun Stimmen und einem Pedal mit vier Stimmen. Diese Orgel jedoch wurde offensichtlich durch Fehler eines Orgelbauers unbrauchbar gemacht. Nur noch die Prospektpfeifen sind von dieser Orgel erhalten.

Furtwänglerorgel

1869 wurde auf den Resten der alten Orgel ein praktisch völlig neues Instrument von Philipp Furtwängler aus Elze errichtet. Ihre Besonderheiten sind die gelungene Abstimmung auf die Kirchenakustik und ihre schönen Stimmen. Neben den für Barockmusik ausgelegten Hauptstimmen finden sich sehr weiche, streichend klingende Register; sie sind dem romantischen Orgelbaustil verpflichtet. Die Brockeler Furtwänglerorgel besitzt zwei Manuale und kann 17 klingende Register vorweisen. Eine weitere Besonderheit ist der Zimbelstern, ein Glockenspiel, das nicht nur in der Weihnachtszeit das Lied "O du fröhliche ..." begleitet, sondern auch bei anderen feierlichen Anlässen zu hören ist.

BILDER (2)
Prospektpfeifen von 1833